Warum du Liquid nicht zum Shisharauchen verwenden kannst


Immer mal wieder werde ich gefragt ob man nicht die Reste von irgendeinem Liquid zum Shishatabak weiterverarbeiten kann.
In diesem Beitrag soll es darum gehen warum die Idee nicht so toll ist.

Es sind doch die selben Inhaltsstoffe enthalten

Es ist richtig das ähnliche wenn nicht sogar identische Substanzen enthalten sind wie in Molasse oder Shishasirup.
Jedoch sind die Mischverhältnisse grundlegend anders. Viele Dampfer und damit die Liquids sind für 70/30 (VG/PG) Mischungen ausgelegt.
Allein diese Mischung erzeugt beim Shisharauchen ein enormes Kratzen im Hals. Schuld daran ist die höhere Temperatur durch die Kohlen bei ca 600°C und im Kopf bei weit über 200°C. Diese Temperaturen bekommt man beim Dampfen natürlich nicht hin.
Damit entfallen die meisten Liquids schon wegen dem Mischverhältnis.
Shishamolasse verwendet kein zusätzliches PG.

Anmerkung: Schon 10% reines PG kann das Kratzen verursachen


Aromadosierung

Sollte dein Liquid anders gemischt sein also eine 90/10 (VG/PG) Basis haben, ist es rein theoretisch möglich es als Molasse zu verwenden. Doch jetzt kommt das nächste Problem, die Aromadosierung.
Für Shishatabak muss das Aroma deutlich stärker sein als für das Dampfen.
Das Liquid einfach über den Rohtabak zu kippen ist also nicht zielführend.
Es muss zunächst zusätzlich aromatisiert werden. Dafür sollte man ein ähnliches pures Aroma (auf PG Basis) zur Hand haben und sich bestenfalls schon mit der Thematik etwas auskennen.
Andernfalls kann man es nur als Testreihe ansehen.

Giftstoffe

In der Vergangenheit hat man immer mal wieder etwas über Stoffe gehört, welche scheinbar nicht so gut für das Dampfen sein sollen.
Das größte Aufsehen hat hier der Süßstoff Sucralose erhalten.
Das Bundesinstitut für Risikobewertung  (BfR) fand heraus das Sucralose bei einer Erhitzung auf über 120°C, zerfällt und hochtoxische Komponenten freisetzt. Da jedoch die Süßkraft von Sucralose um 600x höher ist als Zucker, findet man es nahezu in jedem Liquid als Süßungsmittel, welches vor 2020 produziert worden ist.

Video

Workaround

Ihr wollt trotz der oben genannten Gründen euer Liquid zu Molasse machen?
Dann kommt hier die Kurzfassung.
Bitte bedenkt, dass ich keine Garantie für den Erfolg eures Experiments gebe.
Zuerst müsst ihr die Base eures Liquids herausfinden.
In diesem Fall nehmen wir eine 70/30 (VG/PG) Mischung an.
Wir haben noch 20ml übrig. Jetzt müssen wir das PG Verhältnis auf unter 5% bringen. Also füllt man das Liquid mit Glycerin auf.
Ich unterstelle ein Aromaverhältnis von 4%.
Dafür rechnen wir 20ml*0,04(Verhältnis von Aroma)=0,8ml oder g.
Wir rechnen weiter 20ml-0,8ml=19,8ml.
Jetzt rechnen wir 19,8ml*0,3 (Verhältnis von reinen PG)=5,76ml.
Das wollen wir jetzt auf 5% haben und sagen jetzt einfach, dass 5,76ml, 5% entspricht. Jetzt geht es weiter mit einem einfachen Dreisatz.
5,76/5 und multipliziert mit 100. Ergibt in unserem Fall 115,2g.
20 haben wir schon. Die Differenz muss mit Glycerin aufgefüllt werden.
Dadurch ist natürlich das Aroma viel zu schwach und muss nacharomatisiert werden. Von dem ursprünglichen Geschmack ist nur noch ein 6tel vorhanden.

Fazit

Mein persönlicher Tipp an alle, ist es das/die Liquid(s) zu verdampfen, zu verschenken oder zu verkaufen.
Es ist einfacher ein Liquid nachzubilden. Dafür muss man sich notieren wie es schmeckt und kann es, wenn man sich etwas mit Aromen auskennt einfach selbst zusammenbrauen.

Neueste Posts